Vision

Anfang der 2000er Jahre entwickelte sich die Vision einer gemeinnützigen Stiftung, welche sich für „Werte & Schönheit“ (innere Schönheit und ihr äußerer Ausdruck) einsetzt. Erste Aktivitäten waren Events in München-Schwabing und im Schloss Nymphenburg, um diese Idee einem öffentlichen Publikum vorzustellen und es daran teilhaben zu lassen.

2007 erweiterte sich die Stiftungsvision. „Feenbaum“ stellte der Ursprungsvision die Natur mit ihrer Schönheit und Heilkraft zur Seite. Das Anliegen: Wege zu finden, mit und durch die Natur glücklich, frei und gesund das eigene Potenzial in einer friedlich agierenden Gesellschaft zu leben. In diesem Zukunftsbild sind Orte der Erholung, Gesundung und Bildung enthalten.

2009 kam das Wissen über neue Wirkungen (feinstoffliche Ebenen) von Pflanzen und Mineralien hinzu. Mit „Elveden-Energien“ ist ein konkreter Weg gefunden, wie Menschen sich durch Impulse aus der Natur in einer ‚guten Lebensführung‘ unterstützen können.

Die folgenden Jahre waren der ‚Erforschung‘ und ersten Anwendungen von „Elveden-Energien“ sowie dem Entwurf eines gemeinnützigen Stiftungskonzeptes gewidmet.

2014 entstand in Weilheim in Oberbayern der erste Elveden Energiegarten mit Ausstellungsräumen unter dem Dach eines eingetragenen, gemeinnützigen Fördervereins als Vorläufer der geplanten Stiftung. In einem 350qm großen Garten lassen sich hier die subtilen Ebenen der Pflanzen direkt erleben. Die Ausstellungsräume mit kleinem Feinkostladen bieten Möglichkeiten an, alles in Ruhe zu erkunden.

2017 wurde der Weilheimer Garten der Öffentlichkeit am Tag der offenen Gartentür vorgestellt und der Garten wurde Mitglied im Netzwerk Gartenwinkel-Pfaffenwinkel. Der Förderverein hat seine ersten Fördermitglieder erhalten und rückt den nächsten Realisierungsschritt in einen zusätzlichen Fokus: Ganzheitliche Heilkonzepte und -orte für Menschen mit psychischen Erkrankungen (z.B. im Rahmen betreuter Wohnungseinrichtungen). Unter ‚ganzheitlich‘ wird hier ein Ansatz verstanden, welcher auf schulmedizinischer Behandlung basiert und  alternativtherapeutische sowie energetische Heilweisen integriert.

Pin It on Pinterest

Share This